Eyth-Saal

Lesung mit Gespräch
IRIS WOLFF:

DIE UNSCHÄRFE DER WELT

Iris Wolff erzählt die bewegte Geschichte einer Familie aus dem Banat, deren Bande so eng geknüpft sind, dass sie selbst über Grenzen hinweg nicht zerreißen. Ein Roman über Menschen aus vier Generationen, der auf berückend poetische Weise Verlust und Neuanfang miteinander in Beziehung setzt.
In »Die Unschärfe der Welt« verbinden sich die Lebenswege von sieben Personen, sieben Wahlverwandten, die sich trotz Schicksalsschlägen und räumlichen Distanzen unaufhörlich aufeinander zubewegen. So entsteht vor dem Hintergrund des zusammenbrechenden Ostblocks und der wechselvollen Geschichte des 20. Jahrhunderts ein großer Roman über Freundschaft und das, was wir bereit sind, für das Glück eines anderen aufzugeben.
Moderation: Caroline Grafe, Literaturwissenschaftlerin

 

 

Veranstalter

  • Börsenverein in Kooperation mit dem Klett-Cotta-Verlag

Eintritt

Iris Wolff ©Annette Hauschild-Ostkreuz