DER SPIELER

Um ein Haar hätte es diesen Roman nicht gegeben. Damit er am Ende doch erscheinen konnte, verzichtete Dostojewskij nicht nur auf den ursprünglichen Titel des Romans – »Roulettenburg« –, er erfüllte auch das Ultimatum des Verlegers und schrieb die Erzählung in nicht mehr als 26 Tagen. Er brauchte das Geld, denn er war so spielsüchtig wie sein Held Aleksej Iwanowitsch, und er war nicht weniger verstrickt in eine unglückliche Affäre.
In diesem Jahr begehen wir den 200. Todestag von Fjodor Michailowitsch Dostojewskij, der als einer der bedeutendsten russischen Schriftsteller gilt. Wolfgang Tischer, Sprecher und Herausgeber von literaturcafe.de, erweckt den Text an diesem Abend zu neuem Leben und erinnert an einen großen Autor. Das Duo »Bassax« umrahmt die Lesung musikalisch.

Erschienen bei dtv, ISBN 978-3-423-14720-0

VVK: ab sofort unter www.reservix.de oder über die Tickethotline 01806 / 700 733
Restbestände an der Abendkasse (ohne Gewähr)

Bitte informieren Sie sich im Vorhinein über unsere Hygieneregeln.

Veranstalter

  • Börsenverein

Eintritt

Wolfgang Tischer © Birgit-Cathrin Duval

Tom Martin, Bassax © Privat

Bernd Grünen, Bassax © Privat