GSCHWIND ODER DAS MUTMASSLICH ZWECKFREIE ZIRPEN DER GRILLEN

Pascal Gschwind, 39, drahtig und koffeingetrieben, arbeitet für die Kommunikationsabteilung eines global tätigen Rohstoffkonzerns. Als am Thunersee unerwartet Rapacitanium gefunden wird – ein Selten-Erde-Metall, das bei der Herstellung von Akkus für Autos, Telefonen und Fahrrädern essentiell geworden ist –, wird aus Gschwind ein Mann mit einer Mission. Unter dem Joch beruflicher Anforderungen stehend, muss er zusehen, wie ihm seine Frau entgleitet und sein Sohn das Gymnasium schmeißt, um eine radikal ökologische Schule zu gründen. Ein Roman über Arbeit, Liebe, Landschaften – und die Frage, wie lange wir unsere Wirtschaft noch überleben werden.
Urs Mannhart, geboren 1975, lebt als Schriftsteller, Reporter und Landwirt in der Schweiz. Für »Bergsteigen im Flachland« (2014) erhielt er den Conrad-Ferdinand-Meyer Preis. 2021 war er Stipendiat im Stuttgarter Schriftstellerhaus.
Moderation: Astrid Braun, Schriftstellerhaus Stuttgart

Erschienen im Secession Verlag, ISBN 978-3-96639-039-2

Anmeldung: erforderlich ab dem 18. Oktober unter Tel. 0711 / 619 41 26, ab dem 11. November unter 0711 / 123 34 99

Bitte informieren Sie sich im Vorhinein über unsere Hygieneregeln.

 

Veranstalter

  • Börsenverein in Kooperation mit dem Schriftstellerhaus Stuttgart

Eintritt

Urs Mannhart © Beat Schweizer